IT’S UP TO YOU

      Keine Kommentare zu IT’S UP TO YOU

‚Die meisten Menschen suchen bei der Veränderung ihres Lebens am falschen Ort. Sie interessieren sich in erster Linie für richtiges Verhalten. Das ist wenig effektiv. Die dauerhafte Veränderung eines Menschen ist primär ein innerer Prozess. Eine echte Verhaltensänderung erfordert daher immer zunächst eine Veränderung der inneren Haltung. Dort wohnt ‚das wahre Ich‘ eines Menschen.‘

Ken Blachard

Bist du ein Medien-Zombie oder lebst du als eigenmächtiger Mensch? It’s up to you! Kein anderer Mensch kann dein Leben leben.

Die meisten Menschen unserer Zeit lassen sich nur allzu gerne von all dem Blödsinn in den Medien bewusst und unbewusst steuern. Sie leben so ein Leben von anderen diktiert, ohne sich dessen klar zu sein und was das Schlimmste daran meiner Meinung nach ist, ohne die geringste Chance darauf zu entdecken, welche gigantische Power und Macht in ihnen wirklich steckt.

Gehörst du auch dazu? Glaubst du, du seiest nicht schön genug, nicht erfolgreich genug, nicht liebenswert genug usw.? Gehörst du zu denen, die sich ständig mit ihrem Aussehen beschäftigen, um so dem Mainstream zu genügen? Aber das funktioniert nicht wirklich – oder? Wirkliche tiefe, anhaltende Freude und Selbstliebe entsteht dabei nicht. Glückliche und erfüllte Beziehungen entstehen nicht, weil man sich die Zähne aufhellt, die Nase operieren lässt, die neuesten Klamotten trägt etc., etc. Damit machst du dich zum Medien-Zombie und vergisst ganz, wer oder was du wirklich bist.

Das ist genau so, wenn du dein Auto wäschst und mit der besten Politur bearbeitest, bis es blinkt und blitzt. Es sieht toll aus, aber dem Motor und dem Getriebe nützt dies rein gar nichts. Und das sind die Herzstücke des Wagens. Ohne sie geht gar nichts. Hier brauchst du eine andere Handhabung.

Alles, was man im Außen sucht oder vermisst, ist in Wahrheit bereits vorhanden, nur muss man dafür seine Sichtweise ändern. So wie man seinen Blickwinkel ändern muss, wenn man sich z. B. ein ‚Holographisches Bild‘ betrachten möchte. Der normale Blick reicht dafür nicht aus.

Wie gehst du mit Heilung um? So wie der Mainstream dich erzogen hat – oder blickst du tiefer?

Wir leben im 21. Jahrhundert, fliegen auf andere Planeten und sind in der Technik, Wissenschaft und Medizin so weit wie noch nie zuvor und dennoch haben sehr viele noch Glaubenssätze und Verhaltensweisen wie im Mittelalter.
Gleichzeitig gibt es so viele kranke Menschen wie niemals zuvor in der Menschheitsgeschichte. Die Ganzheitliche Medizin hält zwar langsam Einzug, doch aktuell gehen die meisten Menschen mit Krankheit noch immer so um, als ob sie dem Körper hilflos ausgeliefert seien und dieser nichts mit unserer Seele und unserem Geist zu tun hätte. So als ob, Krankheiten, Viren und Bakterien uns wahllos attackieren und wir hilflose Opfer seien. Das erinnert mich an Asterix und Obelix, die vor nichts Angst haben, außer dass ihnen der Himmel auf den Kopf fallen könnte. Solch irr-sinnige Glaubenssätze und Überzeugungen von Abhängigkeit und Ohnmacht tragen wir immer noch mit uns herum, konsequent und gezielt von den Medien und der Pharmaindustrie genährt. Denn da stecken Milliardengewinne dahinter.

Stell‘ dir mal vor, du bist mit deinem Auto unterwegs und plötzlich leuchtet die Ölkontrollampe auf. Du fährst sofort in die Werkstatt, denn du weißt, hier muss sofort etwas getan werden. Der Mechaniker besieht sich das Problem und klebt ein Pflaster auf das Lämpchen. Er versichert dir, dass du nun unbesorgt weiter fahren kannst, denn du siehst ja nun das Lämpchen nicht mehr.

Jeder wäre total entsetzt und würde nie mehr in diese Werkstatt fahren. Denn das Öllämpchen war ja nur ein Indiz dafür, dass der Motor ganz dringend Öl braucht. Es ist traurig, aber wahr, dass die meisten Menschen sich besser mit ihrem Auto als mit ihrem Körper auskennen.

Aber genauso gehen die Meisten mit ihrem Körper um, wenn der uns eine Botschaft schickt. Zuerst bekommen wir unangenehme Gefühle. Da wir darauf gar keine Lust haben und darüber hinaus keine Ahnung haben, wie wir ticken, ignorieren wir diese. Wenn sie zu unangenehm werden, dann versuchen wir sie zu betäuben. Da gibt es ja massig Möglichkeiten wie Medikamente und andere Drogen, Alkohol, Fernsehen, Computer, Spiele, Kaufsucht usw. Angeblich ist jeder Dritte in den westlichen Ländern von irgend etwas abhängig – ich weiß nicht, ob diese Zahlen stimmen.

Eine gewisse Ablenkungszeit gestattet uns unsere Seele, aber wenn wir weiterhin wegschauen bzw. wegfühlen, dann bekommen wir die ersten körperlichen Symptome geschickt. Jetzt tritt der Fall ein – wie beim Öllämpchen – dass wir zum Arzt gehen und der uns ein Medikament verschreibt. Nun gehen wir wieder beruhigt nach Hause. Der Ursache für die Beschwerden müssen wir nicht auf den Grund gehen, wir haben ja nun etwas, mit dem wir die Symptome zudecken.

Das kann wieder eine Weile ganz gut gehen, bis etwas Massiveres auftritt. Entweder bekommen wir dann noch stärkere Medikamente oder wir gehen sogar ins Krankenhaus und lassen uns etwas aus dem Körper schneiden. Genau so, als ob ich wieder in die Werkstatt fahren würde und mich beschweren würde, dass mein Wagen nun heiß läuft. Der Mechaniker ist ein ganz erfahrener und sagt, kein Problem, wir schrauben das Öllämpchen einfach raus. Dann kann es dich nie mehr stören. Bei so einer Behandlung unseres Wagens wären wir entsetzt, denn wir wissen aus Erfahrung, dass hier eine andere Verfahrensweise notwendig ist, um unseren Wagen zu retten. Denn das Öllämpchen an sich ist ja nicht defekt, im Gegenteil, es funktioniert vorzüglich, es gibt nur an, hier im Motorraum gibt es einen Bereich, da fehlt Öl und das muss dringend aufgefüllt werden. Zu so einem Mechaniker würden wir im Leben nicht mehr hingehen. Die meisten Ärzte machen es aber mit unserem Körper ganz genauso. Sie behandeln das Öllämpchen, das Signal und nicht die Ursache, nicht die Stelle, wo etwas fehlt.

 

Diese Verfahrensweise entspricht dem Handeln aus Angst. Ich bemerke zwar, da ist etwas nicht in Ordnung, das fühlt sich nicht gut an, aber ich schaue weg. Ich bin im Vermeidungsmodus, aus der Hoffnung heraus, dass, wenn ich nicht hingucke, verschwindet es wieder. Einzig aus dem Grund, weil wir nicht gelernt haben, wie wir funktionieren und noch weniger wie wir richtig damit umgehen. Free yourself! Beginne, dir selbst und deinen Gefühlen zu vertrauen.

Leider versucht das die Pharmaindustrie mit allen Mitteln zu verhindern. Wir brauchen uns ja nur die tägliche Werbung anschauen: Hast du Schmerzen, dann nimm Schmerztabletten, obwohl schon lange durch Studien bewiesen wurde, das bestimmte und die am häufigst genommenen Schmerztabletten einen vorzeitigen Herzinfarkt auslösen. Hast du unangenehme Ohrgeräusche, dann ändere nicht dein Verhalten und nicht den Stress, sondern nimm einfach eine Tablette und dann geht das schon.

Bernhard Voss gibt in dem Artikel ‚Körper-Spuren‘ von Christiane Schönemann, einen sehr schönen Einblick, wie ein verantwortungsbewusster Arzt mit Krankheit und Heilung umgeht.

Viele Ärzte lassen sich durch Provisionen dazu verleiten, ‘vermeidlich richtige‘ Medikamente zu verschreiben, obwohl sie über die Risiken im Bilde sind, diese aber dem Patienten gegenüber verschweigen. Darüber hinaus, ist es schon lange eine statistische Tatsache, dass fast jede dritte Diagnose falsch ist und aufgrund dessen selbstredend die Medikamentengabe ebenso. Hier mal ein Paar Zahlen aus einem öffentlichen Vortrag von Deepak Chopra (in meinem Buch habe ich mich auf andere Quellen bezogen, die ebenso erschreckend sind):

  • „In den USA sterben jährlich 100.000 Menschen an Antibiotika resistenten Organismen mit denen sie bei einem Spitalaufenthalt infiziert wurden.
  • Das war das 10-fache von HIV- oder Aidskranken Todesopfern.
  • Heute ist die häufigste Ursache für Drogenabhängigkeit: Medikamente, die Ärzte ganz legal verordnen. 
  • In den USA und Großbritannien nehmen 80 % aller Leute täglich ein verschriebenes Medikament ein. Und trotz der Tatsache, dass in den letzten drei Jahrzehnten mehr Personen in der Krebsforschung tätig waren, als es Krebskranke gab, nimmt die Anzahl der Krebsfälle weiter zu.

Es muss also etwas falsch sein an diesem Modell.“

Power yourself! Vertraue deinem Instinkt, deinem Bauchgefühl, denn alles was wirklich gut für dich ist, sagt dir dein Gefühl. Sei mutig und folge deinem Gefühl, denn das führt dich untrüglich immer zu deinem Besten und dann bleibst du fest verwurzelt , wie dieser Baum, in dir Selbst  und kein Mainstream kann dich und dein Leben dirigieren.

‚Jede Krankheit ist eine Erfindung des Menschen und hat keine spirituelle Wirklichkeit, doch für jene, die daran glauben, ist sie Wahrheit. Es mag jenen, die gesund sind, eigenartig erscheinen, dass unsere Glaubenssätze uns so sehr beeinflussen. Tatsache ist, dass es für uns nichts anderes gibt als unseren Glauben. Er ist alles, was der Mensch besitzt. Er ist das Einzige, was verändert werden kann, und er liegt allem zugrunde, was der Mensch je gemacht hat oder je machen wird. Die Menschen scheinen nie an die Tatsache gedacht zu haben, dass sie die Verantwortung für ihren Glauben tragen. Den eigenen Glauben zu analysieren bedeutet, sich selbst kennen zu lernen, die wichtigste Aufgabe des Menschen. Es gibt etwas, das die meisten Menschen nicht wissen. Es ist dies, dass sie unter ihrem eigenen Glauben leiden, zwar nicht bewusst, aber mit ihrer eigenen Zustimmung.‘   Phineas Quimby (1802-1866), spiritueller Heiler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.