Mainstream Has Woken Up!

      Keine Kommentare zu
Mainstream Has Woken Up!

Ich habe gerade voller Erstaunen einen super Bericht über Ganzheitliches Heilen in einer ‚Fernsehzeitschrift‘ !!! gelesen. Wow! Es geschehen Zeichen und Wunder! Was jahrzehntelang nur für Insider bekannt war und mit allen Mitteln der Medien unterschlagen wurde, scheint nun doch an die Oberfläche zu kommen.

Hier schicke ich Euch ein Paar Auszüge aus dem Bericht: ‚Körper-Spuren von Christiane Schönemann (Welt der Wunder / TV14 11/2017)‘

„Nichts geht verloren, nichts wird vergessen. Unser Körper speichert in seinen Zellen jede noch so kleine Information. Vor allem erinnert er sich an jede Verletzung- auch an die großen und kleinen unserer Seele. Denn sie alle hinterlassen Spuren. Manche Menschen, wie der Hamburger Körpertherapeut Bernhard Voss, können sie lesen.“

Laut der Autorin. Aber in Wahrheit ist diese Tatsache schon seit Jahrzehnten (vielleicht schon seit Jahrhunderten) bekannt und verantwortungsvolle Ärzte – von denen es leider in Deutschland aktuell nicht viele gibt –  behandeln ihre Patienten genau so.

 „… die Liste meiner Verletzungen ist lang. Und alle haben eines gemeinsam: Sie konzentrieren sich immer auf mein linkes Bein. Hinzu kommt, dass ich auch noch zwei Bandscheibenvorfälle auf der Körperseite habe – und alle Migräneattacken konsequent links stattfinden. Das ist wie ein roter Faden, der sich durch mein Leben zieht. …als ich meine Fußprobleme erwähne, schaut mir Bernhard Voss tief in die Augen und fragt: „Welchen Schmerz können Sie nicht annehmen?“ …“Ihr linkes Fußgelenk ist instabil, weil ihre Nierenspannung infolge eines frühkindlichen Traumas stark erhöht ist. Sie haben schon früh gelernt, Wut, Zorn und Schmerz zu unterdrücken – das hat sich auf die Leber ausgewirkt. Im Laufe der Jahre haben sich durch den Leberdruck Dickdarm und Niere verschoben – und das hat negative Folgen für Becken und Hüften. Wenn ich ihnen dauerhaft helfen soll, müssen wir an die Wurzel des Übels gehen. Lassen sie uns über ihre Mutter sprechen.“

„…Jede seelische Verletzung, jeder große Schmerz und vor allem all jene unterdrückten Gefühle, die schon jahrelang in uns schlummern – sie alle hinterlassen Spuren …werden sie nicht behandelt und gelöst, später die Ursache für zahlreiche körperliche Beschwerden. Und das oft Jahrzehnte später.“

Der Körper ist kein Zufall der Natur. Seine Struktur ist Ausdruck unserer physischen, geistigen und emotionalen Verfassung. Aussehen und Haltung sind der Spiegel unseres inneren Erlebens. Erfahrungen, Erlebnisse, aber vor allem auch seelischen Verletzungen, formen den Körper in Größe, Haltung, Dimension und Ausstrahlung“, erklärt Bernhard Voss.

 „… Unser Gang zeigt, wie wir die Welt sehen. Im Laufe der Therapie erfahre ich, dass Frauen mit einer problematischen Mutterbeziehung oft links umknicken, ihre Bänder überdehnen und Schwierigkeiten haben, einen klaren Standpunkt einzunehmen. Das linke Sprunggelenk ist oft instabil. Knieprobleme und Schmerzen in der Lendenwirbelsäule treten gehäuft bei Menschen auf, deren ‚emotionale Wurzeln‘ nicht stark ausgebildet sind. Denn unsere Beine sind die Säulen unseres Vertrauens. Wie viel Vertrauen wir in uns selbst und in die Welt haben, zeigt uns unser Gang. Ein Mensch, der sehr gerade und aufrecht geht, hat schon als Kind gelernt, Druck auszuhalten, und lebt nach dem Motto: Leiste etwas, streng dich an, setz dich durch oder kämpfe.

Wer nach vorne gebeugt läuft, hat als Kind dem Druck erst nachgegeben – und später ganz aufgegeben. Er neigt dazu, sich anzupassen, leistet wenig Widerstand, unterwirft sich im weitesten Sinn. Menschen, die beim Gehen hin und her wackeln, neigen zu Entscheidungsschwäche. Ein sehr breiter Gang mit nach außen zeigenden Fußspitzen signalisiert die Sehnsucht nach Stärke und gleichzeitig das Misstrauen in die eigene Instinktsicherheit.“

„Wenn uns etwas als Kind das Herz bricht, wenn wir eine Trennung oder einen Verlust erlitten haben, hat das Auswirkungen. Es beeinflusst unsere Haltung, unseren Gang, unsere Stimme – und unsere Organe. Unsere Geschichte hinterlässt immer Spuren im Körper und kann ihn massiv verändern.“

Aber nicht nur im Körper, das ist wohl Sonnenklar, auch im Gemüt und in der eigenen Wahrnehmung, wie wir schließendlich die Welt, in der wir uns bewegen, wahrnehmen und darauf reagieren. In der Bodo-Deletz-Akademie lernt man, wie man diese nachteiligen Konditionierungen und Verletzungen selbst erkennt und auflöst. Dadurch wirst du zu einem eigenmächtigen Mensch, der sich nicht länger abhängig von anderen macht.

Als ich vor über 15 Jahren meine Ausbildung zur Dipl. Lebensberaterin bei Kurt Tepperwein absolvierte, war dieses Thema selbstredend involviert. Hier gebe ich Euch mal einen kurzen Einblick:

Unser Körper ist Spiegelbild und ein Sprachrohr unseres inneren Selbstes und ist so vollkommen ausgestattet, dass jedes Organ und jedes Körperteil für eine bestimmte emotionale Situation steht:

  • Die Zähne stehen für Entscheidungen, aber auch, sich ‚durchzubeißen‘. D. h., steht schon länger eine Entscheidung für dich an, vor der du dich aber drückst, die aber wichtig für dich ist (innerer Wachstum), werden Zahnprobleme auftauchen. Deine seelisch-geistige Ebene hat vorher schon mit den entsprechenden ’schlechten‘ Gefühlen versucht, dich zu einer für dich guten Entscheidung zu treiben (in ‚Law of Attraction‘ von Jerry & Esther Hicks ist dies außerordentlich gut erklärt und ich kann dieses Buch von Herzen empfehlen), die hast du aber erfolgreich ignoriert. Da die 1. Stufe nicht gefruchtet hat, kommt jetzt Stufe 2 über den Körper. Zuerst werden es kleinere Symptome sein, wenn man sich jedoch weiterhin weigert, das Problem anzugehen, werden die Symptome zunehmend unangenehmer.
  • Jeder Zahn hat zusätzlich einen Organbezug. Die Schneidezähne z. B. stehen in Beziehung mit den Nieren (rechter Schneidezahn = re. Niere / li. SZ = li. Niere).
  • Die Nieren stehen für Partnerschaftsprobleme. Das können Partnerschaften jeder Art sein: Freundschaft, Ehe, Chef/Angestellter etc.
  • Die Schneidezähne an sich, sagen etwas über den Umgang mit dem gesprochenen Wort aus. Große SZ zeigen einen guten Umgang mit dem Wort. Das sind z. B. Redner, Schriftsteller, Journalisten. Kleine SZ zeigen, dass diese Person sich beim Umgang mit dem gesprochenen Wort eher schwer tut.
  • Die Struktur unserer Haare zeigt die Nerven- und Lebenskraft. Sind die Haare eher fein und glatt, so zeigt das einen leicht nervösen, eher feinsinnigen Menschen. Wir alle kennen das Phänomen, wenn wir z. B. krank sind und die Haare nur noch strähnig und glatt nach unten hängen. Oder an Tagen, wo wir nichts mit unseren Haaren anfangen können, egal wie viel Haarspray wir auch verwenden. Es liegt einfach nicht.
  • Die 3 Prinzipien – Geist, Seele, Körper – sind im ganzen Körper ebenso zu erkennen wie in jedem einzelnen Teil. Das dominierende Prinzip beherrscht, das zweitstärkste beeinflusst und das schwächste dient den anderen. Das können wir schön in unserem Gesicht erkennen. Wie ist hier das Verhältnis zwischen Stirn (geistiger Bereich), Augenpartie bis zur Nase (seelischer Bereich) und von der Nase bis zum Kinn (körperlicher Bereich).
  • Die linke Seite des Körpers oder des Gesichtes zeigt immer das Innenleben, den emotionalen Aspekt, während die rechte Seite das Verhalten zur Umwelt, den körperlich, materiellen Bereich zeigt. Decke mal die eine Hälfte deines Gesichtes ab und dann die andere Seite und photographiere das. Du wirst erstaunt sein, wie unterschiedlich die beiden Hälften sind.
  • Die Augen zeigen die Stimmung und den Charakter, die Ehrlichkeit des Menschen.
  • Die Länge und Dichte der Augenbrauen die Lebenserwartung.
  • Das Ohr zeigt die ganze Persönlichkeit des Menschen, das seelische Erbe, die ‚Mitgift‘, besonders die Empfänglichkeit und Empfindungstiefe des Menschen. Die Ohrform entspricht der Embryohaltung verkehrt herum. (Oben ist das Steißbein.) Wenn man verstünde, das Ohr richtig zu lesen, könnte man schon bei der Geburt seines Kindes klar erkennen, welche Fähigkeiten und Stärken es mitbringt und wo es eher schwach ist. Ist das Ohr im Verhältnis sehr klein, wenig ausgeprägt, deutet das auf einen Menschen hin, der wenig belastbar, sehr empfindsam und schnell überfordert ist. Solchen Kindern sollte man nicht zuviel abverlangen, sie sind noch wie eine Blumenknospe und dieses Leben brauchen sie zur ihrer eigenen Entfaltung. Ein Mensch mit einem extrem kleinen Ohr ist in der Regel schon erschöpft bei dem Gedanken, etwas anzugehen. Er hat eine geringe Aufnahmefähigkeit und auch Aufnahmewilligkeit. Seine Persönlichkeit ist erst dabei, sich zu entwickeln und für viel mehr hat er keine Energie. Ganz im Gegenteil zu einem Menschen mit einem großen, fleischigen, breiten Ohr. Der strömt geradezu über vor Vitalität, Aktivität, Ideenreichtum und Begeisterung. Bei diesem Mensch ist die Persönlichkeit gut entwickelt und er stürzt sich von einem Projekt zum nächsten. Steht das Ohr am Kopf tief zeigt das den Praktiker, den materiell bezogenen Menschen. So einem Kind ein Studium aufzuzwingen ist die reinste Höllenqual. Es wird sich unendlich mühen und abplagen und keine Freude dabei empfinden, denn es entspricht nicht seiner Natur. Steht das Ohr im Gegensatz hoch, sehen wir einen Menschen mit ideellen Neigungen. Das ist der Denker, der Studierende, der Philosoph usw., er ist weniger bodenständig.
  • Ist der Ohrrand eingerollt, deutet das auf eine introvertierte Person hin. Ist er glatt, ist diese Person extrovertiert, stehen die Ohren ab, ist diese Person im Widerstand mit der Umwelt. Sie lässt sich nicht einfach vereinnahmen.

Auch hier im Ohr zeigt sich deutlich das Verhältnis von Geist, Seele und Körper.

  • Die Nase zeigt den Persönlichkeitsanspruch, das Selbstwertgefühl und das Durchsetzungsstreben.
  • Der Mund zeigt, was wir geistig und gefühlsmäßig aus unseren Anlagen gemacht haben. Er zeigt unsere Grundeinstellung zum Leben. Ist er großzügig geschnitten, hat er hochgezogene Mundwinkel, dann begegnen wir dem Leben ebenso. Hat jemand einen kleinen Mund, ist er eher ängstlich und zurückhaltend.
  • Das Kinn ist der Ausdruck des bewussten Wollens des Menschen. Die Kinnspitze zeigt den Zielwillen, der Kieferbogen die Durchsetzungskraft. Hat nun jmd. z. B. ein kleines Kinn aber sehr betonte Kieferbogen, dann trägt er die Energie in sich: ich weiß nicht so genau, was ich will, aber ich setzte es auf jeden Fall durch.
  • Hals und Nacken zeigen Art und Stärke der Vitalkraft des Körpers.
  • Die Wangen zeigen die Lebenskraft. Bei Krankheit z. B. fallen sie zunehmend ein.
  • Die Form der Hände, der Handfläche, der Finger und der Fingernägel sagt etwas über die Schaffensqualität aus: eher Handwerker, materieller Mensch oder Denker.
  • Die Schlafposition zeigt die unbewusste Haltung eines Menschen. (Es gibt 110 unterschiedliche Schlafpositionen.)
  • Die ‚Ausstrahlung‚ eines Menschen zeigt das innere Sein.
  • Kleidung und Gepflegtheit, auch die Gestaltung unserer Wohnung zeigt das Selbstgefühl.
  • Das Verhalten gegenüber Anderen, Kindern und Tieren die ‚Herzensbildung‘.
  • Das Auftreten – also Gang, Haltung und Bewegung – zeigen die charakterliche Haltung. Sie ändert sich nur in dem Masse, wie der Mensch sich ändert.

 

‚Die meisten Menschen suchen bei der Veränderung ihres Lebens am falschen Ort.

Sie interessieren sich in erster Linie für richtiges Verhalten. Das ist wenig effektiv.

Die dauerhafte Veränderung eines Menschen ist primär ein innerer Prozess.

Eine echte Verhaltensänderung erfordert daher immer zunächst

eine Veränderung der inneren Haltung.

Dort wohnt ‚das wahre Ich‘ eines Menschen.‘

Ken Blachard

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.