Own Making People – Wie Heilung funktioniert

‚Glücklichere Gedanken führen zu einer glücklicheren Biochemie, zu einem glücklicheren, gesünderen Körper. Negative Gedanken und Stress hingegen, bedeuten erwiesenermaßen eine ernste Schädigung für den Körper und das Funktionieren des Gehirns, denn es sind die Gedanken und Emotionen, die unseren Körper neu zusammensetzen, ordnen und erschaffen.‘

Dr. John Hagelin

Wie Heilung mit unserem ganzen Selbst funktioniert

Als Own Making People, also als selbstbestimmter Mensch, bin ich mir meiner Eigenverantwortung bewusst und übernehme sie, indem ich akzeptiere, dass ich diese Krankheit in meinem Körper durch mein Denken und Fühlen (Gefühle entstehen durch meine Beurteilungen und Wertungen) hervorgebracht habe. Bodo Deletz hat dazu eine verblüffend einfache und effektive Anwendungstechnik entwickelt, wie du das erkennen und zu deinem Vorteil verändern kannst: ‚Robin und das Positive Fühlen. Eine Entdeckungsreise zur Quelle unserer Emotionen‘.

Wenn ich jedes Symptom und jede Krankheit als Geschenk betrachte, habe ich gleich zwei Vorteile: Zum einen bin ich nicht in der Angst und fühle mich auch nicht als hilfloses Opfer und abhängig von anderen, sondern ich erkenne die Krankheit als Chance und werde zum ‚Macher‘. Alleine mit dieser inneren Einstellung erzeuge ich eine positive Biochemie in meinem Körper.

Zum zweiten habe ich in meinen langjährigen Erfahrungen gelernt, dass jede meiner Krankheiten ein Geschenk der Erkenntnis und der Veränderung zu Positiverem für mich bereit hielt.

Es gibt kein Problem, das nicht auch ein Geschenk
für dich in den Händen trüge.

Du suchst Probleme,
weil Du ihre Geschenke brauchst.

  Richard Bach

 

Eigenmacht = Meine Entscheidung für die Liebe oder die Angst

Im besten Fall regiere ich bereits auf ein unangenehmes Gefühl. Ich agiere aus der Liebe und schaue genau hin. Ich identifiziere mich nicht mit den Gefühlen, sondern ich orte objektiv, was nicht stimmig ist. Dadurch komme ich nicht in den Vermeidungsmodus, sondern in den Heilmodus (= ich bin innerlich bereit, etwas für mich zu tun).

Dann ändere ich entweder die Situation oder meine innere Haltung. Wenn wir wahrhaft ehrlich zu uns sind, wissen wir meist sehr gut, worum es gerade geht. Sei es ein Problem mit dem Partner, der Arbeitsstelle oder ein sehnlicher unerfüllter Wunsch, wie z. B. eine besondere Tätigkeit auszuüben etc. Dazu gehört natürlich auch die innere Bereitschaft und der Mut hinzuschauen, zu akzeptieren und es zu ändern – auch wenn es anderen Menschen in meinem Umfeld vielleicht nicht gefällt.

Sind wir dazu nicht bereit, dann können wir keine weiteren Schritte gehen. Dann habe ich mich selbst kaltgestellt und die natürliche Fähigkeit meines Körpers zu heilen boykottiert.

 

‚Wisse dass das Geheimnis des Glücks die Freiheit,
das Geheimnis der Freiheit aber der Mut ist.‘ 

Perikles (490 – 429 v. Chr.),
führender Staatsmann Athens u. der griech. Antike.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.