Wie ich zur Selbstheilung kam – Die Entdeckung der Heilkräuter

 

Tue erst das Notwendige, dann das Mögliche,
und plötzlich schaffst Du das Unmögliche!
Franz von Assisi

 

Nieren – Die Entdeckung der Heilkräuter

Seit meinem 16. Lebensjahr fuhr ich Motorrad, bzw. zuerst eine 50er und später eine BSA. Es war eine herrliche freie und wilde Zeit. Damals gab es noch keine Helmpflicht und auf einer Harley im T-Shirt und mit im Wind flatternden Haaren zu fahren war unbeschreiblich schön. Um mein 18. Lebensjahr begann ich ernsthafte Nieren- bzw. Blasenentzündungsprobleme zu bekommen. Jeder, der einmal eine Blasenentzündung oder Nierenschmerzen hatte, weiß, wie schmerzhaft das ist. Zuerst bekam ich ‚Blasentee‘, der nicht wirklich half und mein Arzt stieg schnell auf Antibiotika um. Das half auch nur vorübergehend und die Erkrankung kehrte im Laufe eines Jahres immer wieder und verstärkt zurück. Die Antibiotikadosis wurden regelmäßig erhöht, was jedoch nur kurzfristig half. Es war die Hölle. Als mein Arzt erfuhr, dass ich Motorrad fuhr, meinte er, dass käme daher.

Heute weiß ich natürlich, dass es dafür einen ganz anderen Grund gab und dass aufgrund der ausschließlichen Behandlung des Symptoms keine richtige Heilung einsetzte.

Eigene Entscheidungen treffen 

Jedenfalls ließ ich zig Untersuchungen über mich ergehen, einschließlich einer Röhrenuntersuchung in einer Spezialklinik, aber die Ärzte konnten nichts finden. So wurde mir nach über einem Jahr mitgeteilt, dass ich nun für mein Leben lang starke Antibiotika nehmen müsste und nicht mehr Motorrad fahren dürfte. Und da machte es ‘Klick‘ in meinem Kopf. Denn das war eine Aussage, die sich dermaßen unstimmig für mich anfühlte, dass ich mir sagte, ‘hey, da muss es einen besseren Weg geben. Ich werde auf gar keinen Fall ein Leben lang Antibiotika schlucken‘.

Sobald man eine unverrückbare neue Entscheidung getroffen hat, passiert das Entsprechende im eigenen Leben. Das ist ein Naturgesetz, von dem ich damals noch nichts wusste. Das Spannende dabei ist, dass dadurch auch neue Gedanken und Gefühle (bewusst und oft nur unbewusst) entstehen. Jedenfalls war ich nach dieser Entscheidung für meine Omi einkaufen und sollte etwas im Reformhaus für sie abholen. Dort stieß ich auf ein Buch mit dem Namen Gesundheit aus der Apotheke Gottes von Maria Treben. Intuitiv kaufte ich mir dieses Buch und schlug unter Nierenbeschwerden nach. Dann holte ich mir in der Apotheke ein Kilo Zinnkraut und nahm am Abend das erste Sitzbad. Nach fünf Tagen waren ich vollkommen Beschwerdefrei und das jahrelang.

Gesundheit aus der Apotheke Gottes von Maria Treben

Ich war so tief von der Effektivität der Heilkraft einer Pflanze beeindruckt, dass ich mich seit dem intensiv mit der Heilkraft von Pflanzen beschäftige. Ich habe in den letzten dreißig Jahren an Wunder grenzende Heilerfahrungen mit der Anwendung von Pflanzen gemacht und ich bin immer wieder aufs Neue überrascht und begeistert, welche einfachen Mittel uns in unserer Natur zur Verfügung stehen, die extrem effektiv unsere Heilung unterstützen und darüber hinaus fast nichts kosten und das Beste daran – nicht wie bei chemischen Medikamenten – unseren Körper nicht schädigen, sondern heilen.

Ich nutze dieses Wissen und die Pflanzen seit Jahrzehnten; nicht nur für mich, sondern auch für andere Menschen, meine Hunde und Pflanzen. Und jedes Mal sind die Resultate ganz erstaunlich gut.

Darüber werde ich später mehr schreiben, denn es ist zu spannend, um dieses Thema nur anzuschneiden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.